N_Turm
strahl_N_Turm

In diesem plattdeutsche Beitrag beschreibt die Möwe das Straßenfest rund um den Alten Turm.

Hinweis: Da auch die plattdeutsche Sprache - wie grundsätzlich jede Sprache - oft erst sinnentnehmend erschließbar wird, wurden zum besseren Verständnis der Sprachbildung an speziellen Stellen eine fast wörtliche Übersetzung von Teilsätzen und Begriffen innerhalb runder Klammern ( .. ) aufgezeigt.

Borkum_WP2
fahne_alt_borkum_1
mast_Banner_200_Sl
klaasohm_1
borkumerin_1

De Kobbe Aaltje

 

Ik heit Aaltje
 

 

Ich heiße Aaltje
 

Ik heit Aaltje un as Börkumer Vogelke kann ik uk gaud Platt proten, off beter bölken off galpen, as de Eilanders over uns Kaaben seggen. Vör ruugweg 100 Jahren gaff dat so minn van unse Soort (Kobben hebben sei uns neumt), dat wi heegt un pleegt waarden bin. In de Loop van de Jahren bin wi so gröit in unse Familie, dat man miteins see, de Kaaben bin ein Plage up Börkum. Man nu is de Nüstenkarkhoff neit mehr da, waar  alltied büllten lecker Gautje tau finden was,un so is menegeine van uns  van’t Eilandje wegseilt.
 

 

Ich heiße Aaltje und als Borkumer Vögelchen kann ich auch gut Platt sprechen, oder besser brüllen oder schreien, wie die Borkumer über uns Möwen sagen. Vor ungefähr 100 Jahren gab es so wenig von unserer Art (Kobben haben sie uns genannt), dass wir gehegt und gepflegt wurden. Im Laufe der Jahre sind wir gewachsen in unserer Familie, (so) dass man plötzlich sagte, die Möwen sind eine Plage auf Borkum. Aber jetzt ist der Müllplatz nicht mehr da, wo immer viel leckeres Zeug (Gut) zu finden war, und so sind verschiedene von uns von der Insel weggesegelt.
 

Wi grote un lüttje Kaaben kennen uns bestgaud ut in de Natür. As wi so under de bloue Heemel seilen, bekieken wi uk dej Mensken, dej hier alltied leven. Ik mutt ja seggen, de Eilanders bin gein duddeg Volk. Daar bin verskeiden, dej naast hör dageliks Wark, wahre Künstlers bin und wat up de Beinen stellen, dat man beduust is.
 

 

Wir große und kleine Möwen kennen uns sehr gut aus in der Natur. Wenn wir so unter dem blauen Himmel segeln, begucken wir uns auch die Menschen, die hier immer leben. Ich muss ja sagen, die Insulaner sind kein schläfriges Volk. Da gibt (sind) es einzelne, die neben ihrer täglichen Arbeit, wahre Künstler sind und etwas auf die Beine stellen, dass man verblüfft ist.
 

As koomende Sönndag dat Stratenfesche van de Heimatverein rund um de Olde Toorn is, komen de flietege Börkumers binander, um för de Gasten dat Leckersde un Beste antaubeiden.
 

 

Wenn kommenden Sonntag das Straßenfest vom Heimatverein rund um den Alten Turm ist, kommen die fleißigen Borkumer zusammen, um für die Gäste das Leckerste und Beste anzubieten.
 

Dej Gör treckt van de Plaatze bit an de Strandskante. Un dann noch de Drachden- un Danzkoppels, de Musikers un dej Sängers, all dat is ein Aregkeit antaukieken. Dit Fesche dört gein Menske versümen.
 

 

Der Geruch zieht vom Platz bis zum Strand. Und dann noch die Trachten- und Tanzgruppen, die Musiker und die Sänger, das ist ein Vergnügen anzusehen. Dieses Fest darf kein Mensch versäumen.
 

Ein Mann, dej alltied de Lü in’t Lachen brengt un moje Liedjes skrieven kann un uk Theaterstückjes un bitau noch feine Bilder malt, weit uk alltied genou, wat för ein Weer up uns daal kummt. De Börkumers neumen hum Appi Land un Anfang Juli fragen hum de Mensken: Albert, hau is de „Großwetterlage“? Un dann kann hei genou seggen, dat up Stratenfesche an de Sönndag moij Weer is. Un nu, in’t 19. Jahr, weit hei, dat Sünntje d’r is mit ein paar lüttje Wulkjes un sachte Wind. As d’r sovöl bliede Mensken bin mit lachende Gesichten un sovöl Leifde för hör Eilandje in’t Hart, dann kann de Heemel neit kwad  kieken.
 

 

Ein Mann, der immer die Leute zum Lachen bringt und schöne Liedchen schreiben kann und auch Theaterstückchen und dazu noch feine Bilder malt, weiß auch immer genau, welches Wetter aus uns zukommt. Die Borkumer nennen ihn Appi Land und Anfang Juli fragen ihn die Menschen: Albert, wie ist die „Großwetterlage“? Und dann kann er genau sagen, dass auf dem Straßenfest am Sonntag schönes Wetter ist. Und jetzt, im 19. Jahr, weiß er, dass (die) Sonne  da ist mit ein paar kleinen Wolken und sanftem Wind. Wenn dort so viele frohe Menschen sind mit lachenden Gesichtern und soviel Liebe für ihre Insel im Herz, dann kann der Himmel nicht böse gucken.
 


Jan Schneeberg
 

but_Turm_home_L_120
ButtonUebers
ButtonZurueck
ARROW2O

Ebene 3

Ebene 3

ARROW2R
ARROW2L
borkumerin_2b

De Kobbe Aaltje

De Kobbe Aaltje

Sprachausgabe des plattdeutschen Textes!

 

Start der Sprachausgabe: Mausklick auf das obige Dreieck

BackGr_Sand_A_O
BackGr_Sand_A_U
BackGr_Sand_Ecke_LO
BackGr_Ecke_RO
BackGr_Sand_Ecke_LU
BackGr_Ecke_RU2
Leerkasten
Moewe2a